Viele Nöte können uns plagen und uns das Lebens schwer machen: die Sorge um unsere Gesundheit oder die unserer Lieben, eine Krise in Beziehung und Partnerschaft, Stress am Arbeitsplatz oder sogar sein drohender Verlust und manches mehr.

Das Gebet füreinander trägt gerade in scheinbar ausweglosen Lagen, in denen uns niemand mehr helfen kann, unsere Anliegen und die unserer Mitmenschen vor das Angesicht des menschenliebenden Gottes und legt alles in seine gütigen Hände.

Als Christen haben wir für alle Menschen die Zuversicht, dass uns Gott liebt und geheimnisvoll begleitet, schützt und hilft, ohne zu wissen, wie dies geschieht.

A. Dürer: Betende Hände, Tintenzeichnung, ca. 1508

Doch vertrauen wir dem Bibelwort:

„Bittet, so wird euch gegeben  … Denn wer bittet, der empfängt.“ (Mt 7,7f.; Lk 11,9f.)

Eines der bekanntesten Gebete ist das „Vater unser“ (Mt 6,9-13; Lk 11,1-4), Es ist im Grunde eine Sammlung von Bitten, die an Gott den Vater gerichtet sind: „Dein Wille geschehe … Unser tägliches Brot gib uns heute … Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“

Dies fordert von Christen die allerhöchte Bereitschaft, sogar denen zu vergeben, die ihnen nach dem Leben trachten. Dementsprechend beeindruckte der koptische Papst Tawadros II. nach einem Terroranschlag auf koptische Pilger mit den Worten: „Wir beten auch für die Mörder“.

Eine weitere „Zumutung“ an Christen ist:

„Betet ohne Unterlass“ (1 Thess 5,17).

Wie kann es aber möglich sein, immer zu beten, während wir im Alltag mit Arbeit, Familie und Hobby beschäftigt sind? In der christlichen Tradition hat sich deshalb das Ruhe- oder Jesus- bzw. Herzensgebet entwickelt.

Es gibt aber auch das Gebet des stummen Schreis des Elends, des Haderns mit Gott oder des wortlosen Bei-Gott-Seins. In der Bibel ist das Buch der Psalmen voll von solchen Zeugnissen des Gebets.

Wir bieten Ihnen an, mit Ihnen und für Sie zu beten. Unten können Sie Ihre Sorgen und Anliegen aufschreiben und an uns schicken. In anonymisierter Form werden wir dies in unserer Kirchengemeinschaft herumsenden und für Sie beten. Wenn Sie wollen, können Sie auch Kontakt zu einem unserer Seelsorger aufnehmen.